50 Schreibtipps aus „sexy & bodenständig“

In der 50. Folge von „sexy und bodenständig“, dem Entlastungspodcast für Autor*innen, den ich gemeinsam mit Alena Schröder mache, sprechen wir über 50 Schreibtipps. Wir haben sie an verschiedenen Orten zusammengesucht, größtenteils (daher hier auf Englisch) vom Twitteraccount @advicetowriters. Ein Teil stammt auch aus dem Buch „Schreibtisch mit Aussicht“, in dem Ilka Piepgras Essays von Schriftstellerinnen übers Schreiben versammelt hat. Für alle, die die Folge gehört, aber unsere Übersetzungen, unser Englisch oder unsere Meinungen nicht verstanden haben: Hier sind nochmal alle 50 Tipps in der Reihenfolge, wie wir sie im Podcast besprochen haben.

  1. Don’t judge it. Just write it. Don’t judge it. It’s not for you to judge it. PHILIP ROTH
  2. Erst schreiben, dann Recherchieren. (Stephen King)
  3. Schreib so als, als würdest du es einer Freundin erzählen (Susanne Mersmann)
  4. Show don’t tell/You must render; never report. GUY DE MAUPASSANT/Be sure not to discuss your hero’s state of mind. Make it clear from his actions. ANTON CHEKHOV
  5. Basically you’re trying to avoid sucking (George Saunders)
  6. Ass in the chair (Nora Roberts)
  7. Kill your darlings first
  8. Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen (Mark Twain)
  9. Write drunk, edit sober
  10. „Follow your curiosities“ (Nadia Owusu)
  11. Writing, for me, means humility. It’s a process that involves fear and doubt, especially if you’re writing honestly. KIRAN DESAI
  12. Whatever you write hould lead to a higher level of understanding. If you’ve already got it figured out, it’s a waste of time. TERRY McMILLAN
  13. If you get the landscape right, the characters will step out of it, and they’ll be in the right place. The story will come from the landscape. ANNIE PROULX
  14. In almost every major literature there are works that make you love being human, and make you love and revere the humanity of other people. That is the great potential of any art. MARILYNNE ROBINSON
  15. In what we think of as bad dialogue, the characters talk directly to each other. DIANE JOHNSON
  16. I always try to write on the principle of the iceberg. There is seven-eighths of it underwater for every part that shows. ERNEST HEMINGWAY
  17. What I don’t write is as important as what I write. JAMAICA KINCAID
  18. I always write the end of everything first. Then I go back to the beginning. I mean, it’s always nice to know where you’re going, is my theory. TRUMAN CAPOTE
  19. When in doubt, make a fool of yourself. There is a microscopically thin line between being brilliantly creative and acting like the most gigantic idiot on earth. So what the hell, leap. CYNTHIA HEIMEL
  20. Leser mit scheinbar gutem Geschmack … möchten lieber eine vage Atmosphäre und eine geheimnisvolle Abbildung ihres Wohnzimmers. YOKO TAWADA
  21. I don’t have ugly ducklings turning into swans in my stories. I have ugly ducklings turning into confident ducks. MAEVE BINCHY
  22. when you really have put a character together piece by piece, what makes it work is a piece of yourself. JOHN LE CARRÉ
  23. Wanting to meet an author because you like his work is like wanting to meet a duck because you like paté. MARGARET ATWOOD
  24. Writing doesn’t mean necessarily putting words on a sheet of paper. You can write a chapter while walking or eating. UMBERTO ECO
  25. Sit down and put down everything that comes into your head and then you’re awriter. But an author is one who can judge his own stuff’s worth, without pity, and destroy most of it. COLETTE
  26. A writer’s duty is to register what it is like for him or her to be in the world. ZADIE SMITH
  27. If you can’t be funny, be interesting. HAROLD ROSS
  28. The responsibility of a writer is to excavate the experience of the people who produced him. JAMES BALDWIN
  29. Writing has to be an obsession. It’s only for those who say, “I’m not going to do anything else.” LORRIE MOORE
  30. Keep your exclamation points under control. You are allowed no more than 2 or 3 per 100,000 words of prose. ELMORE LEONARD
  31. One of the most annoying pieces of advice I give to young writers is to be sure your stories aren’t too much about what they’re about. ALICE McDERMOTT
  32. The easiest thing to do on earth is not write. WILLIAM GOLDMAN
  33. Um gut schreiben zu können, muß man etwas Kühleres in den Adern haben als Blut. TRUMAN CAPOTE
  34. Einer muss immer leiden, entweder der, der’s schreibt, oder der, der’s liest, AKA Words are hard
  35. Easy writing is hard to do, hat mir URS WIDMER mal am Nordkolleg gesagt (etwa vor 20 Jahren), und das ist soooi wahr. (Sarah Khan via Twitter)
  36. Write with the door closed, rewrite with the door open. STEPHEN KING
  37. GENTLE WRITING ADVICE: Write at your own pace. Progress is progress, sometimes in inches, sometimes in miles. It’s okay that it’s hard. Other writers are cheerleading you on just as you cheerlead them because we all want our stories out in the world, told and heard. CHUCK WENDIG, auf Twitter
  38. GENTLE WRITING ADVICE It’s okay to feel like you don’t know what you’re doing because nobody knows what they’re doing, we’re all just making it up as we go along. It’s a big game of make-believe both in and out of the fiction. CHUCK WENDIG
  39. GENTLE WRITING ADVICE: Of course you have impostor syndrome. You’re an imposter. I’m an imposter. Writers are a community of imposters, an island of misfit toys, that’s how we belong together. It’s wonderful and weird and it’s okay to feel that way. Let it empower you. Writers are a party only attended by people not invited to the party. CHUCK WENDIG
  40. GENTLE WRITING ADVICE Even a little goes a long way. A spare, simple 350 words a day, weekends off, can earn you the first draft of a novel in one year. A huge triumph. Most people write one novel every never. You can proceed slowly, carefully, and still move mountains. CHUCK WENDIG
  41. Vieles mit dem Schreiben ist wie mit der Liebe; es kommt auf den Zeitpunkt an. EVA MENASSE, in: Ilka Piepgras, Schreibtisch mit Aussicht, S. 31
  42. Die Leute glauben, ich schreibe den ganzen Tag, dabei schreibe ich den ganzen Tag nur UM (JOYCE CAROL OATES, zitiert von Menasse)
  43. Als Schriftsteller sind wir von Wörtern fasziniert, aber vielleicht noch mehr von den Stellen dazwischen. Von der Stille. Wir interessieren uns für die Dinge, über die wir in einer bestimmten Gesellschaft in einer bestimmten Zeit nicht reden können. ELIF SHAFAK, Piepgras 48
  44. In vieler Hinsicht ist Schreiben der Akt, ich zu sagen, sich anderen aufzudrängen, zu sagen: Hör mir zu, sieh es wie ich, ändere deine Haltung Es ist ein aggressiver, geradezu feindlicher Akt. JOAN DIDION, Piepgras 67
  45. Womit beginnt Schreiben? Mit einem Problem, einem Konflikt, einem Schmerz. Als weiblich gedachter Schmerz verläuft entlang der Grenzen des Körpers oder hat dort zumindest seinen Ursprung (…). ANTONIA BAUM, Piepgras 87
  46. Vielleicht finden Sie es komisch, dass ich, wenn es um eine so stark romantisierte Tätigkeit wie das Schreiben geht, so offiziershaft von Effizienz und Stringenz rede. Aber die Sache ist die: Wahrscheinlich bin ich tatsächlich mehr und mehr ein Offizier geworden und würde, wenn ich keiner wäre, überhaupt nicht mehr zum Schreiben kommen. ANTONIA BAUM, Piepgras 77
  47. Ein Roman wächst nach einem komplexen, verborgenen Plan. Einem Plan, der erst am Ende sichtbar wird. HILARY MANTEL, Piepgras 209
  48. Jedes fertige Buch ist ein gescheiterter Versuch. SYBILLE BERG, Piepgras 219
  49. Wenn ich Fiction schreibe, vergesse ich, wer ich bin und wo ich herkomme. JENNIFER EGAN, Piepgras 239
  50. Beim Schreiben stelle ich mir die Frage, die der Leser dem Schriftsteller unweigerlich stellt: Warum erzählst du mir das? Es muss einen erotischen Reiz geben, das Gefühl, das Buch ist heiß, es enthält Informationen, die man unbedingt braucht. MEG WOLITZER, Piepgras 250